Spock’s Beard – Snow Live (D)

2016 gab es ein ganz besonderes Konzert: Alle aktuellen und ehemaligen Bandmitglieder von Spock’s Beard standen zusammen auf der Bühne. Das Album ‘Snow‘ wurde live auf dem Morsefest in Nashville von diesen sieben Männern in ihrer Gesamtheit gespielt. “Snow” (2012) war das letzte Album, auf dem Neal Morse sang.

Obwohl Neals Abgang für die anderen Mitglieder ein Schock war, blieb Spock’s Beard glücklicherweise bestehen. In den folgenden Jahren gab es einen einzigen Line Up Wechsell. Der letzte war vom letzten Frühling. Schlagzeuger / Sänger Jimmy Keegan ist gegangen, Schlagzeuger / Sänger Nick D’Virgilio kehrte zurück. Neal Morse ist wieder einmal in der Band, wo er etwa zehn Jahre lang Frontmann war. Er ist es, der den Hauptgesang für das Eröffnungsstück ‘Made Alive / Overture‘ leistet. Aufgrund des ruhigen Starts ist zunächst nicht klar, dass es sich um eine Live-CD handelt. Aber das ändert sich, sobald die Ouvertüre zu hören ist. Ein Trompeter und ein Saxophonist spielen auf. Spock’s Beard weiß, wie man die Energie auf die Fans überträgt.

Wer diese Prog-Band live gesehen hat, weiß, wie gut sich das anfühlt. Der polyphone Gesang der Bandmitglieder ist super. Auf der CD schon, aber live ist dies noch besser. Teilweise aufgrund der größeren Besetzung. Diese Männer wechseln mühelos von einer Nummer zur nächsten. Die Veränderung der Atmosphäre von fröhlich zu minimalistisch, oder umgekehrt ist flüssig. Nach dem energetischen ‘Welcome to NYC‘ kommt natürlich ‘Love Beyond Words‘. Neals Stimme kommt in diesem sensiblen Lied besonders zur Geltung. Der Gesang zusammen mit Nick bildet eine erhabene Mischung. Dieses super Team spielt die Songs genauso wie in der Vergangenheit. Die Vielfalt der Leadsänger ist überhaupt kein Problem. Die Einheit bleibt erhalten. Es ist schön zu hören, dass einige Stücke für diese Live-Show anders klingen als auf der Original-Studio-CD.

Auch auf der zweiten CD bleibt alles top Immer wieder wisen Spock’s Beard, wie man mich mit Musik und Musik berührt. Nick singt das leisere ‘Carrie‘, aufgrund seiner höheren Stimme holt man ihn hierfür. Seine Stimme passt zu dieser Nummer. Das beeindruckt die Fans, das hört man. Eine der wenigen Unterbrechungen, die zwischen den Tracks vollogen werden, folgt. Neal ergreift das Wort zu den Fans. ‘All is Vanity‘ ist ein Lied, in dem Ryo Okumoto ganz auf seine Tasten verzichten kann, als der “Keyboard-Kaiser”. Komplett ergänzt oder alterniert von Neal. Bei ‘I Will Go‘ weißt du, dass es fast vorbei ist. Dennoch bleibt die Harmonie der Vocals beeindruckend. ‘Mad Alive Again / Wind In my Back‘ verursacht eine Gänsehaut. Die Emotion, die Neal mit seiner Stimme in Verbindung mit der Musik kommuniziert, ist phänomenal. Nach der Emotion folgt de Glückseligkeit.

Auch wenn man die Studio-Version von ‘Snow‘ besitzt, ist diese Live-Version definitiv zu empfehlen. Die Klangqualität ist nahezu konstant perfekt. Diese Doppel-CD verrsacht eine Abfolge von Wow-Momenten.
Die Bildqualität der DVD ist im Allgemeinen gut. Wenn der Song danach verlangt, wie in ‘I’m Dying‘, ändert Neal auf eine theatralische Art zu performen. Das ist und bleibt schön zu sehen. Unvfassar, wie er es schafft, seine Emotionen zu vermitteln. Die Männer genießen den Auftritt während der fröhlicheren Tracks, und sie strahlen das aus. Die energische und ausgelassene Art, wie der Keyboard-Kaiser spielt, ist eine Augenweide. Kurz gesagt, diese 2CD / DVD ist ein Muss für alle Spock’s Beard Fans.

(95/100 Radiant Records)

Website: Spock’s Beard

Facebook: Spock’s Beard

     

Tracklist:
01 – Made Alive / Overture
02 – Stranger In A Strange Land
03 – Long Time Suffering
04 – Welcome To NYC
05 – Love Beyond Words
06 – The 39th Street Blues (I’m Sick)
07 – Devil’s Got My Throat
08 – Open Wide The Flood Gates
09 – Open The Gates Part 2
10 – Solitary Soul
11 – Wind At My Back
12 – Second Overture
13 – 4th Of July
14 – I’m The Guy
15 – Reflection
16 – Carie
17 – Looking For Answers
18 – Freak Boy
19 – All Is Vanity
20 – I’m Dying
21 – Freak Boy Part 2
22 – Devil’s Got My Throat Reprise
23 – Snow’s Night Out
24 – Ladies And Gentlemen, Mister Ryo Okumoto On The Keyboards
25 – I Will Go
26 – Made Alive Again / Wind At My Back

Line up:
• Neal Morse – zang, toetsen, gitaar
• Alan Morse – gitaar, zang
• Nick D’Virgilio – drums, zang
• Dave Meros – bass, zang
• Ryo Okumoto – keyboards, zang
• Jimmy Keegan – drums , zang
• Ted Leonard – gitaar, zang

Please feel free to comment / Reacties zijn van harte welkom

Deze website gebruikt Akismet om spam te verminderen. Bekijk hoe je reactie-gegevens worden verwerkt.

  • Under the latest Dutch reviews is an English translation made by DeepL
%d bloggers liken dit: